Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos. b) Heimwerker.de nutzt Cookies, um den Traffic auf dieser Website zu analysieren. Durch die weitere Verwendung dieser Website stimmen Sie dieser Nutzung zu.

Kürbis pflanzen – Kürbis züchten mit Kürbissamen – Kürbisse selber aussäen

Kürbis aus Kürbiskernen selber ziehen

kuerbis-pflanzen-1Wer im eigenen Garten Kürbisse pflanzen möchte, entscheidet sich zunächst, welche Kürbissorte gezüchtet werden soll, zum Beispiel, ob Speise- oder Zierkürbisse angebaut werden sollen. Zierkürbisse enthalten den Bitterstoff Cucurbitacin, was sie ungenießbar macht. Dagegen entwickeln Speisekürbisse einen nussigen bis süßen Geschmack. In einigen Fällen, z. B. der Bischofsmütze, haben sich allerdings auch beide Eigenschaften vorteilhaft verbunden, sodass sich das Fleisch dieser dekorativen Kürbissorte ebenfalls für den Verzehr eignet.

Kürbisse werden nach den Eisheiligen angepflanzt und im Sommer bis in den Herbst geerntet. Beim Anpflanzen ist jedoch auf die richtige Temperatur und auf ausreichend Feuchtigkeit zu achten, damit sich die Kürbispflanzen in den ersten Wochen gut entwickeln.

Vermehrung von Kürbissen mit Kürbissaat

Wer zu Halloween schon mal Kürbisse ausgehöhlt hat, dem sind dabei wahrscheinlich die vielen Kürbiskerne im Inneren aufgefallen. Leider kann man aber diese Kerne nicht im nächsten Frühling als Kürbissaat für Speisekürbisse verwenden, denn es ist relativ wahrscheinlich, dass die nächste Kürbisgeneration bitter schmecken wird.

Schon ein Zierkürbis, der ein paar Beete weiter oder im Nachbarsgarten gepflanzt wurde, kann dazu führen, dass sich der Kürbis unkontrolliert gekreuzt hat und die nächste Generation Kürbisse einen bitteren Geschmack entwickelt.

Wer also sichergehen möchte, dass man den Kürbis nach ein paar Monaten Hege und Pflege auch wirklich essen kann, sollte keine selbst geernteten Kürbissaaten verwenden, sondern zu Kürbissamen aus dem Gärtner-Regal greifen.

Kürbiskerne verwenden

kuerbis-pflanzen-2
Für Speisekürbisse sollte man keine Kürbiskerne aus eigenem Anbau verwenden

Auch wenn man die selbst geernteten Kürbiskerne nicht aussäen sollte, kann man dennoch einiges damit machen. Denn in den Samen finden sich viele wichtige pflanzliche Hormone.

Besonders wichtig ist die medizinische Heilwirkung bei Prostata-Problemen und Blasenleiden.

Kürbissamen pflanzen

Kürbissamen aus der Gärtnerei werden entweder Mitte April in Tontöpfen vorgezogen oder können Ende Mai direkt im Gemüsebeet gepflanzt werden. Dennoch ist die erste Methode ratsamer, da die Keimlinge der Kürbispflanzen sehr kälteempfindlich sind. Zum Vorziehen im Frühbeet oder in der Wohnung lässt man die Kürbissamen für 24 Stunden in Wasser quellen. Danach füllt man Tontöpfe mit Erde und pflanzt jeweils einen Kürbissamen ca. 1,5 cm mit der Spitze nach unten hinein. Zum Keimen benötigt die Kürbissaat eine Temperatur von ca. 20 bis 24 Grad, einen hellen Standort und ausreichend Wasser. Nach ca. drei bis vier Wochen ist die Kürbispflanze groß genug, um in das Gemüsebeet gesetzt zu werden. Zur Gewöhnung an die Witterung werden die Tontöpfe zuvor an warmen Tagen nach draußen gestellt.

Mitte Mai nach dem letzten Frost pflanzen Sie die Kürbispflanzen in das Gemüsebeet. Dabei dürfen ihre Wurzeln nicht beschädigt werden. Da Kürbisse viel Platz beanspruchen, sollten sich in einem Umkreis von ca. 1 bis 2 m² keine anderen Pflanzen befinden. Um Fäule durch Feuchtigkeit zu vermeiden, deckt man den Boden mit Stroh oder Rindenmulch ab. Wann die Kürbisse reif für die Ernte sind, hängt in erster Linie von der Sorte ab. Ausführliche Informationen zur Kürbisernte und der Verarbeitung von Speisekürbissen finden Gartenbesitzer auf unserer Beratungsseite zum Thema Kürbisse ernten.

Kommentare (0)

Neuen Kommentar verfassen
Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von heimwerker.de und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Drucksprüher Test bzw. Vergleich 2018.